Impressum

Hotel Handelshof
Handelshof Betriebsgesellschaft mbH
Geschäftsführerin: Carina Kaiser
Bahnhofstraße 79
32257 Bünde
Steuer Nr.: 310/5733/1992

USt-IdNr: DE348621393

Handelsregister: AG Oeynhausen

HRB 18123

Verantwortlich: Handelshof Bünde Betriebsgesellschaft mbH

Telefon: +49 (0) 52 23 / 92 93 0
Fax: +49 (0) 52 23 / 92 93 10

E-Mail: info@hotel-handelshof-buende.de
Internet: https://www.hotel-handelshof-buende.de

Layout: layouten.de
Technische Umsetzung: Hotelsoftware: Swoppen Hotellerie

Haftung

Der Herausgeber bemüht sich, die Inhalte richtig darzustellen und sie zu pflegen. Sollten trotzdem Fehler vorkommen, übernimmt der Herausgeber keine Haftung und bittet um eine Mitteilung.

Disclaimer

Wir distanzieren uns ausdrücklich von sämtlichen Inhalten aller durch auf unseren Seiten befindlichen Links erreichbaren, externen Seiten. Diese Erklärung gilt sowohl für normale Links, eingebettete Formulare, als auch für sämtliche Banner und Anzeigen, die von unserer Seite aus auf andere verweisen. Werden unsere Seiten, Formulare, Anzeigen oder ähnliches in andere Seiten eingebunden, distanzieren wir uns auch von diesen Seiten.

Copyright

Allgemeine Copyright Informationen zu Swoppen Soferu® - der Unternehmenssoftware gibt es hier.

Quellennennung von Fotomaterial

Fotomaterial
 
 
 
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 GELTUNGSBEREICH
1.1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung vonHotelzimmern zur Beherbergung sowie alle in diesem Zusammenhang für den Kundenerbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels (Hotelaufnahmevertrag). Sie geltennicht für Pauschalreisen im Sinne des § 651a BGB. Der Begriff „Hotelaufnahmevertrag“ umfasstund ersetzt folgende Begriffe: Beherbergungs-, Gast- aufnahme-, Hotel-, Hotelzimmervertrag.
1.2 Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderenals Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen Zustimmung des Hotels in Textform, wobeidas Recht zur Kündigung gemäß § 540 Absatz 1 Satz 2 BGB abbedungen wird.
1.3 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies ausdrücklichin Textform vereinbart wurde.
 
2 VERTRAGSABSCHLUSS, -PARTNER
2.1 Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Der Vertrag kommt durch die Annahme desAntrags des Kunden durch das Hotel zustande. Für den Fall der Buchung über die hoteleigeneHomepage kommt der Vertrag über Anklicken des Buttons „JETZT KOSTENPFLICHTIG BUCHEN“ und der Zustellung der Reservierungsbestätigung per Email zustande. Ebenso kannder Vertag über eine telefonische Buchung oder externe Buchungsanbieter zustande kommen.
 
3 LEISTUNGEN, PREISE, ZAHLUNG, AUFRECHNUNG
3.1 Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und dievereinbarten Leistungen zu erbringen.
3.2 Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruchgenommenen weiteren Leistungen vereinbarten bzw. geltenden Preise des Hotels zu zahlen.Dies gilt auch für vom Kunden direkt oder über das Hotel beauftragte Leistungen, die durchDritte erbracht und vom Hotel verauslagt werden.
3.3 Die vereinbarten Preise verstehen sich einschließlich der zum Zeitpunkt des Vertragsschlussesgeltenden Steuern und lokalen Abgaben.Bei Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer oder der Neueinführung, Änderung oderAbschaffung lokaler Abgaben auf den Leistungsgegenstand nach Vertragsschluss werden die Preise entsprechend angepasst. Bei Verträgen mit Verbrauchern gilt dieses nur, wenn derZeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung vier Monate überschreitet.
3.4 Wurde Zahlung auf Rechnung vereinbart, so hat die Zahlung – vorbehaltlich einerabweichenden Vereinbarung – sofort nach Rechnungserhalt ohne Abzug zu erfolgen. DieZahlung auf Rechnung (Zahlung nach dem Aufenthalt) wird ausschließlich nach schriftlicherfolgter Kostenübernahme des Kunden gewährt. In allen anderen Fällen ist der Logispreisessofort bei Anreise/CheckIn in voller Höhe zu entrichten. Sollte dies aus organisatorischen Gründe nicht möglich sein (späte Anreise), ist es eine Pflicht des Gastes, sich zum frühesten Zeitpunkt beim Personal zu melden, um die Zahlungnachzuholen.
3.5 Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsschluss vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung, zum Beispiel in Form einer Kreditkartengarantie, zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag in Textform vereinbartwerden. Bei Zahlungsverzug des Kunden gelten die gesetzlichen Regelungen.
3.6 In begründeten Fällen, zum Beispiel Zahlungsrückstand des Kunden oder Erweiterung des Vertragsumfanges, ist das Hotel berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zu Beginn des Aufenthaltes eine Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung im Sinne vorstehender Ziffer 3.5 oder eine Anhebung der im Vertrag vereinbarten Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.
3.7 Das Hotel ist ferner berechtigt, zu Beginn und während des Aufenthaltes vom Kunden eineangemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung im Sinne vorstehender Ziffer 3.5 für bestehende und künftige Forderungen aus dem Vertrag zu verlangen, soweit eine solche nicht bereits gemäß vorstehender Ziffer 3.5 und/oder Ziffer 3.6 geleistet wurde.
3.8 Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder verrechnen.
3.9 Der Kunde ist damit einverstanden, dass ihm die Rechnung auf elektronischem Weg übermitteltwerden kann.
 
4 RÜCKTRITT/KÜNDIGUNG DES KUNDEN / NoShow
4.1 Eine einseitige Lösung des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag ist nurmöglich, wenn ein Rücktrittsrecht im Vertrag ausdrücklich vereinbart wurde oder eingesetzliches Rücktritts- oder Kündigungsrecht besteht. Rücktritt, bzw. Stornos müssen generellschriftlich erfolgen.
4.2 Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs oder Schadensersatzansprüche des Hotels auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er dieses nicht bis zum vereinbarten Termin gegenüber dem Hotel in Textformausübt.
4.3 Ist ein Rücktrittsrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen und besteht auch kein gesetzliches Rücktritts- oder Kündigungsrecht, behält das Hotel den Anspruch auf die vereinbarte Vergütung trotz Nichtinanspruchnahme der Leistung. Bei Stornierung der Buchung bis zu 6 Tage vor demAnreisetag entstehen dabei keine Kosten für den Kunden. Bei einer Stornierung innerhalb von 5 Tagen vor dem Anreisetag werden dem Kunden 90% der ursprünglichen Kosten in Rechnunggestellt. Wird die Buchung am Tag der Anreise storniert, so wird der volle ursprüngliche Betragin Rechnung gestellt. Letzteres gilt auch bei Nichtinanspruchnahme der Leistung des Hotels(„No Show“).
 
5 RÜCKTRITT DES HOTELS
5.1 Sofern vereinbart wurde, dass der Kunde innerhalb einer bestimmten Frist kostenfrei vom Vertrag zurücktreten kann, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertragzurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmernvorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels mit angemessener Fristsetzung auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet. Dies gilt entsprechend bei Einräumung einer Option, wenn andere Anfragen vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels mit angemessener Fristsetzung nicht zur festen Buchung bereit ist.
5.2 Wird eine gemäß Ziffer 3.5 und/oder Ziffer 3.6 vereinbarte oder verlangte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfristnicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
5.3 Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere falls- höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen; - Zimmer oder Räume schuldhaft unter irreführender oder falscher Angabe oder Verschweigen wesentlicher Tatsachen gebucht werden; wesentlich kann dabei die Identität des Kunden, die Zahlungsfähigkeit oder der Aufenthaltszweck sein;- das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistungden reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in derÖffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist;- der Zweck bzw. der Anlass des Aufenthaltes gesetzeswidrig ist,- ein Verstoß gegen oben genannte Ziffer 1.2 vorliegt.
5.4 Der berechtigte Rücktritt des Hotels begründet keinen Anspruch des Kunden auf Schadensersatz. Sollte bei einem Rücktritt nach vorstehender Ziffer 5.2 oder 5.3 ein Schadensersatzanspruch des Hotels gegen den Kunden bestehen, so kann das Hotel diesen pauschalieren. Die Ziffer 4.3 gilt in diesem Fall entsprechend.
 
6 ZIMMERBEREITSTELLUNG, -ÜBERGABE UND -RÜCKGABE
6.1 Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, soweit dieses nicht ausdrücklich in Textform vereinbart wurde.
6.2 Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 14:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zurVerfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.
6.3 Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 11:00 Uhr geräumt undunbeschädigt zur Verfügung zu stellen. Im Falle eines verspäteten „CheckOut“ (11:00 Uhr – 13:00 Uhr) berechnen wir einen Aufschlag von €25,00 nach. Im Falle eines verspäteten „LateCheckOut“ (ab 13:00 Uhr) wird dem Gast aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen vertragsüberschreitende Nutzung der Übernachtungspreis des Vortages, abzüglich 10%, zusätzlich berechnet. Ihm steht es frei nachzuweisen, dass dem Hotel kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.
 
7 HAFTUNG DES HOTELS
7.1 Das Hotel haftet für von ihm zu vertretende Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiterhin haftet es für sonstige Schäden, die auf einervorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen. Vertragstypische Pflichten sind solche Pflichten, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Erfüllung der Kunde vertraut und vertrauen darf. Einer Pflichtverletzung des Hotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind, soweit in dieser Ziffer 7 nicht anderweitig geregelt, ausgeschlossen. Sollten Störungen oder Mängel an denLeistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge desKunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, dass ihm Zumutbarebeizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
7.2 Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen. Sofern der Kunde Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten mit einem Wert von mehr als 800 Euro oder sonstige Sachen mit einem Gesamtwert von mehr als 3.500 Euro pro Gast einzubringen wünscht, weisen wir darauf hin, dass wir in keinem Fall eine Haftung für die eingebrachten Wert-/Gegenstände übernehmen. Einen Safe (Zimmer oder Zentral) stellen wir nicht zurVerfügung.
7.3 Bei Nutzung des hoteleigenen Parkplatzes kommt kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nur nach Maßgabe der vorstehenden Ziffer7.1, Sätze 1 bis 4.
7.4 Weckaufträge werden vom Hotel nicht ausgeführt. Nachrichten für die Kunden werden mit Sorgfalt behandelt. Die Annahme von Waren, Post-/Nachsendungen, etc. für Gäste durch das Hotel erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und/oder Haftung gegenüber dem Gast oder Absender.
 
8 SCHLUSSBESTIMMUNGEN
8.1 Änderungen und Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser AllgemeinenGeschäftsbedingungen sollen in Textform erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen sind unwirksam.
8.2 Bestandteil der Beherbergungsverträge ist die Hausordnung des Hotels. Schwerwiegende Verstöße gegen die Hausordnung des Hotels und Zuwiderhandlungen des Gastes können Kosten verursachen. (Sonderreinigungen, …) Das Hotel behält sich auch eine nachträgliche Berechnung dieser Kosten vor.
8.3 Ist der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts, ist ausschließlicher Gerichtsstand Bünde. Das Hotel kann wahlweise den Kunden aber auch am Sitz des Kunden verklagen. Dasselbe gilt jeweils bei Kunden, die nicht unter Satz 1 fallen, wenn sie ihren Sitz oder Wohnsitz nicht in einem Mitgliedsstaat der EU haben.
8.4 Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
8.5 Entsprechend der gesetzlichen Verpflichtung weist das Hotel darauf hin, dass die Europäische Union eine Online-Plattform zur außergerichtlichen Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitigkeiten („OS- Plattform“) eingerichtet hat: http://ec.europa.eu/consumers/odr/